meinfoto.de

Kostenlose Hotline: 0800 5 226827
(Mo.-Fr. 11-16 Uhr)

Fotobücher einfallsreicher gestalten

Tipps für dein individuelles Design

Ein Fotobuch gestalten – wie schwer kann das schon sein? Aber sobald es losgeht, kommen dir schon die ersten Frage: Wie fange ich an? Welche Struktur passt am besten? Und welches Layout soll ich nutzen? Unsere Tipps helfen dir, das perfekte Design für dein Fotobuch zu entwerfen. Und das Beste: es ist total einfach…

Früher hatte man es schwer, ein Fotoalbum zusammenzustellen: Abzüge sammeln, Auswahl treffen, Einkleben, von Hand beschriften… das alles war (und ist) eine eher mühsame Sache. Noch schlimmer wird es, wenn man diese Arbeit auch noch halbherzig angeht – dann ist das Ergebnis nämlich meist nicht sonderlich originell und – sicherlich ein großes Manko – das Fotobuch lässt sich auch nicht vervielfältigen.

Viel Aufwand und eingeschränkte Möglichkeiten – Fotobücher waren entweder mühsam oder eintönig

Viel Aufwand und eingeschränkte Möglichkeiten – Fotobücher waren entweder mühsam oder eintönig

Heute hast du es zum Glück einfacher: Denn jetzt kannst du Fotokalender, Fotobücher und vieles mehr am Computer selbst erstellen und gestalten. Die dazu nötige Software musst du nur herunterladen (oder du nutzt beispielsweise unsere Online-Software) und dann hast du die Wahl aus zahlreichen Gestaltungsoptionen für Hintergründe, Seitenlayouts, Einbände usw. Die Bilder kannst du aus deinem Speicherort direkt in die Buchseiten hineinladen. Auch die Bearbeitung der Bilder ist in der Regel in gewissem Maße möglich. Auf diese Weise kannst du dir dein individuelles, unverwechselbares Fotobuch erstellen.

Wenn du aber ein wirklich ganz besonderes Fotobuch dein Eigen nennen oder verschenken möchtest, dann haben wir für dich einige Tipps und Anregungen.

Schneller, einfacher, abwechslungsreicher: individuelle Fotobücher von meinfoto.de

Schneller, einfacher, abwechslungsreicher: individuelle Fotobücher von meinfoto.de.

Das passende Konzept und die Struktur

Die allererste Frage lautet: Welches Thema wird dein Fotobuch haben? Möchtest du deine Urlaubsbilder präsentieren oder ein besonderes Familienfest festhalten? Soll mit deinem Fotobuch eine Geschichte erzählt werden oder möchtest du ausschließlich die Bilder auf den Betrachter wirken lassen? Möchtest du zum Beispiel eine Geschichte erzählen, lohnt es sich, deine Bilder zunächst besonders gründlich auszuwählen und chronologisch zu sortieren.

Du kannst alles als Geschichte erzählen, wenn du kreativ bist. Berichte von deiner eigenen Reise oder erzähle die Geschichte deines Patenkindes von der Geburt bis zum Abitur – alles ist möglich.

Für wen soll das Fotobuch sein? Überlege dir das passende Konzept für deine Geschichte.

Für wen soll das Fotobuch sein? Überlege dir das passende Konzept für deine Geschichte.

Die Auswahl des Buchformats, also Hoch- oder Querformat oder auch quadratisch, ist in erster Linie Geschmacksache. Zudem hängt es ein wenig von den Bildformaten ab, die du bevorzugst und verwenden möchtest. Um eine Geschichte erzählen zu können, musst du auch an Raum für Text denken und auf welche Weise er eingebunden werden soll. Hier bieten sich kurze, beschreibende Texte quasi als Bildunterschriften an. Eine weitere Möglichkeit ist es, jeweils eine Textseite als Aufmacher einzufügen, bevor ein Zeitabschnitt mit den entsprechenden Bildern beginnt.

Für ein Fotobuch mit Bildern von der letzten Urlaubsreise ohne viel Text solltest du besonderes Augenmerk auf die Zusammenstellung der Fotos legen. Auch hier solltest du chronologisch vorgehen. Ein roter Faden sollte in jedem Fotobuch erkennbar sein.

Für jeden speziellen Ort kannst du z.B. den Ortsnamen in das erste Bild der Folge einbauen. Mit dieser Chronologie schaffst du auch ohne erklärende Texte eine Geschichte.

Reisechronik ohne viel Text – nenne den Ortsnamen im ersten Bild der Reihe.

Reisechronik ohne viel Text – nenne den Ortsnamen im ersten Bild der Reihe.

Bild-Komposition und Zusammenstellung

Wenn du eines deiner Fotos ansiehst und das Gefühl hast, es ist stimmig und harmonisch, dann hast du bewusst oder unbewusst die klassischen Regeln der Bildgestaltung berücksichtigt. Formen, Farben, Strukturen und Proportionen im richtigen Verhältnis sorgen wahlweise für Harmonie, Ruhe, Entspannung oder aber für Spannung und Dynamik.

Der Goldene Schnitt – wie in diesem Beitrag näher erläutert – steht zum Beispiel für die Ausstrahlung von Harmonie, diagonale Linienführung und asymmetrische Strukturen sprechen hingegen von Dynamik und Bewegung.

Suche bei deinen Fotos nach formalen und inhaltlichen Gemeinsamkeiten. Diese lassen sich hervorragend zu Kapiteln oder Gruppen zusammenfügen.

Für ganz besondere Effekte kannst du mit Bild-in-Bild-Kompositionen sorgen. Hierfür wählst du als Hauptbild ein Foto mit dem Grundthema aus und fügst nebeneinander platziert zwei oder drei kleinere Detailmotive ein. Wäre das Grundthema die Wasserwelt, könnte das folgendermaßen aussehen: Den Hintergrund – das Hauptmotiv – bildet ein Foto von der Wasseroberfläche des sanft bewegten Meeres, die Detailfotos zeigen einen Fischschwarm, aufgeteilt in 2 oder 3 Teilbilder.

Mit diesem Kniff lässt sich aber z.B. auch ein Aufmacher für eine Familienchronik erstellen, der auf einen Blick eine Vorschau auf die ihm folgende Geschichte vermittelt.

Bild-in-Bild-Kompositionen vermitteln viele Eindrücke auf einer einzigen Seite

SBild-in-Bild-Kompositionen vermitteln viele Eindrücke auf einer einzigen Seite

Layout-Gestaltung

Ganz gleich, welches Format dein Fotobuch haben wird – die wichtigste Regel lautet: Überfrachte die Seiten nicht! Das bedeutet: Wähle lieber größere Formate für deine Bilder als viele kleine Fotos auf eine Seite zu stellen. Letzteres wirkt schnell unübersichtlich und viele Details deiner Bilder gehen dabei verloren.

Die Fotobuch-Software bietet viele Hintergründe zur Auswahl, die du unter die Bilder legen kannst. Doch wie wäre es mit einem zum Thema passenden, ruhigen, unaufdringlichen und für alle Seiten deines Buches geeigneten Hintergrund, den du selbst aufgenommen hast? Bei der Auswahl für einen solchen Hintergrund solltest du darauf achten, dass er möglichst wenige, am besten gar keine Details enthält und sehr sanft in den Farben gehalten ist. So kollidiert er nicht mit den verschiedenen Motiven, die du auf den Seiten platzieren willst.

Ein echter Hingucker sind auch Bilder mit sich wiederholenden Formen und Farben. Sie eignen sich sehr gut für eine ganze Doppelseite.

Ein Hochzeitsbuch mit edel gestaltetem Layout – mit unserer Fotobuch-Software ganz einfach

Ein Hochzeitsbuch mit edel gestaltetem Layout – mit unserer Fotobuch-Software ganz einfach

Eine schöne Zeichnung oder Grafik ist toll für den Hintergrund. Du kannst sie aus den Vorlagen wählen oder einfach wie ein Foto in die Fotobuch-Software laden. Du kannst aber auch detailreichere Landschafts- oder Architekturaufnahmen stark aufhellen, um sie als Hintergrund einzusetzen. Probiere beides einfach einmal aus, um herauszufinden, was dir am besten gefällt.

Mit Grafikprogrammen arbeiten

Fotobuch-Software bietet heutzutage unglaublich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn du aber einzelne Fotos verbessern willst, bietet sich ein kostenloses Bearbeitungsprogramm an. Dazu zählen zum Beispiel Gimp für die Bildbearbeitung oder Scribus für DTP. (Professionelle Programme wie Adobe Photoshop zur Bildbearbeitung oder Adobe InDesign für das Desktop Publishing sind ebenfalls hervorragend geeignet – für einen seltenen Einsatz allerdings sicher zu teuer.)

Eines haben alle genannten und auch die zahlreichen nicht genannten Programme gemeinsam: Es braucht eine gewisse Einarbeitungszeit, um sie effizient nutzen zu können. Vielleicht bist du aber bereits im Besitz eines solchen Programms und nutzt es anderweitig – dann wird es dir beim Erstellen deines Fotobuches auf alle Fälle eine gute Unterstützung sein.

So klassisch wie das alte Fotobuch am Anfang, und doch moderner und schöner gestaltet

So klassisch wie das alte Fotobuch am Anfang, und doch moderner und schöner gestaltet

Anschließend speicherst du die fertigen Fotos jeweils als JPG-Datei in höchster Qualität ab. Diese Fotos fügst du dann einfach in die Fotobuch-Software von meinfoto.de ein. Mit deinen schönsten Fotos kannst du zum Beispiel eine Bild-in-Bild-Komposition gestalten, indem du ein großes Bild als Hintergrund für die komplette Buchseite nimmst und darauf einzelne Bildcontainer für Detail-Fotos platzierst.

Du siehst – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und wenn du ein wenig mehr Aufwand betreiben magst, wirst du mit einem ganz besonderen Fotobuch belohnt!

« Zurück zur Dekowelt Gestalte dein Fotobuch »
meinfoto.de TV-Werbespot