10 Tipps für tolle Urlaubsfotos

Mach deine besten Fotos des Jahres

Du freust dich schon auf deinen nächsten Urlaub? Vergiss nicht, deine Kamera einzupacken und die schönsten Momente festzuhalten. Aber leg dich ins Zeug und schieß die besten Fotos des Jahres – denn nichts ist ärgerlicher als ein atemberaubendes Motiv, das schlecht fotografiert wurde! Wir stellen dir zehn tolle Tipps vor, mit denen deine Urlaubsfotos richtig gut gelingen.

#1 Nimm dir Zeit

Zeit ist kostbar. Wir alle hätten gerne mehr davon. Aber egal wie beschäftigt du bist, denk daran: auch dein Tag hat 24 Stunden. Du musst Prioritäten setzen. Wenn du gute Fotos machen willst, gilt deshalb: Nimm dir die Zeit und setze dich zumindest mit den grundlegenden Funktionen deiner Kamera auseinander – und zwar bevor es in den Urlaub geht!

Knipse nicht einfach drauf los – bereite dich vor und erforsche deine Umgebung

Knipse nicht einfach drauf los – bereite dich vor und erforsche deine Umgebung

Wenn du dann vor Ort bis, solltest du es nicht eilig haben. Entspanne dich. Lass die Stadt oder Landschaft auf dich wirken, bevor du sie fotografierst. Laufe um Gebäude herum, erkunde die Landschaft, um in Ruhe die richtige Perspektive zu wählen. Wenn du dir diese Zeit nimmst, wird die Kreativität nur so aus dir heraussprudeln! Benutze vielleicht sogar ein Stativ – das zwingt dich dazu, Motiv und Bildausschnitt sorgfältig auszuwählen.

#2 Der frühe Vogel fängt den Wurm

Du kennst es nur zu gut: Du hast ein tolles Motiv gefunden, das du gerne ablichten möchtest. Da du dich aber in einer sehr touristischen Gegend aufhältst, läuft ständig jemand durchs Bild. Keine Chance, die spanische Treppe in Rom in Ruhe zu fotografieren, nicht wahr?

Du willst die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für dich allein? Da musst du schon früher aufstehen…

Du willst die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für dich allein? Da musst du schon früher aufstehen…

Das muss nicht sein. Auch wenn du im Urlaub gerne endlich einmal ausschlafen willst, solltest du die frühen Morgenstunden nutzen, um die schönsten Urlaubsfotos zu schießen. Nicht nur hast du früh morgens die Stadt oder deinen Traumstrand ganz für dich allein, du profitierst auch von dem sanften und gleichmäßigen Licht des Sonnenaufgangs.

#3 Eine Frage der Perspektive

Alles ist eine Frage der Perspektive, vor allem dann, wenn es um das perfekte Urlaubsfoto geht. Du neigst dazu, schnell im Vorbeigehen einen Schnappschuss von einem tollen Motiv zu machen, und das ist in Ordnung. Möchtest du aber ein wirklich tolles Foto aufnehmen, solltest du dir Zeit lassen und dich mit der Perspektive beschäftigen. Laufe um dein Motiv herum, suche dir deinen Standpunkt mit Bedacht aus.

Wähle deinen Bildausschnitt gezielt und achte zum Beispiel auf den Goldenen Schnitt

Wähle deinen Bildausschnitt gezielt und achte zum Beispiel auf den Goldenen Schnitt

Lass den Horizont nicht mittig verlaufen – das wirkt schnell langweilig! Besser ist im unteren oder oberen Drittel des Fotos. Ebenso sollte dein Motiv nicht direkt in der Mitte des Bildausschnitts sein. Eine kleine Verschiebung nach links oder rechts kann schon wahre Wunder bewirken. Nutze den Goldenen Schnitt und die goldene Spirale als Hilfsmittel, und deine Fotos werden deine schönsten Urlaubserinnerungen wunderbar widerspiegeln.

#4 Größe zeigen

Du stehst vor den imposanten Niagarafällen und kannst es einfach nicht glauben, wie riesig sie wirklich sind. Gerne willst du auch deiner Familie und deinen Freunden zu Hause zeigen, wie atemberaubend die Aussicht auf die Wasserfälle ist. Leider kommen Größenverhältnisse auf Fotos nicht gut rüber, wenn man nicht mit ein paar Tricks arbeitet. Setze dein Motiv in Maßstab zu einem anderen Objekt oder auch einem Menschen. Ist zum Beispiel ein Boot am Fuße eines Wasserfalls zu sehen, solltest du versuchen, dieses in deinem Foto einzufangen. Oder stelle deine Urlaubsbekanntschaft in eine verlassene Landschaft, um die Weite der Natur zu dokumentieren.

Mach Proportionen sichtbar – setze Größe immer in Relation

Mach Proportionen sichtbar – setze Größe immer in Relation

Ebenso verhält es sich mit ganz winzigen Dingen. Nimm etwas besonders Kleines in deine Hand, um dem Betrachter des Fotos eine Idee davon zu geben, wie klein dein Motiv tatsächlich ist. Sei kreativ und du wirst viele Möglichkeiten entdecken, den Maßstab auf den ersten Blick zu zeigen. Lege zum Beispiel deinen Kugelschreiber oder eine Münze daneben – so fängst du das beeindruckende Größenverhältnis wirksam ein.

#5 Setze dein Motiv in einen Rahmen

Jedes Bild wirkt umso aufregender, wenn es einen passenden Rahmen hat. Selbstverständlich kannst du deine schönsten Urlaubsfotos hinterher einrahmen lassen. Doch manchmal bietet sich schon vor Ort die Gelegenheit, dem Motiv deiner Wahl beim Fotografieren einen tollen Rahmen zu verpassen. Willst du die Placa Reial in Barcelona oder deinen Lieblingsstrand im Bali ablichten, nutze die Umgebung.

Mach dein Motiv noch interessanter, indem du ihm schon vor Ort einen Rahmen gibst

Mach dein Motiv noch interessanter, indem du ihm schon vor Ort einen Rahmen gibst

Fang einen Ausschnitt des Platzes ein, indem du von einer angrenzenden Seitengasse aus fotografierst und den Torbogen als natürlichen Rahmen nutzt. Wenn die Umgebung keinen Rahmen bietet, dann nutze Hilfsmittel. Am Strand kannst du Palmenblätter im Anschnitt mitfotografieren. Diese Art natürlichen Rahmens wirkt übrigens besonders apart, wenn er eine Silhouette bildet.

#6 Liebe zum Detail

Oft bist du so überwältigt von der Schönheit deines Urlaubsziels, dass du am liebsten alles fotografieren und im besten Fall alles in ein einziges Foto packen möchtest, um den Gesamteindruck festzuhalten. Leider funktioniert das nur in den wenigsten Fällen, und wenn überhaupt benötigst du dazu ein Weitwinkelobjektiv. Dabei gibt es doch überall so viele schöne Details, die einen Blick und auch ein Foto wert sind. Willst du zum Beispiel ein imposantes Gebäude fotografieren, musst du wirklich nicht das ganze Objekt aufs Bild bringen.

Weniger ist mehr – fotografiere zu große Dinge in mehreren Detailfotos

Weniger ist mehr – fotografiere zu große Dinge in mehreren Detailfotos

Such dir lieber einen schönen Bildausschnitt aus, vielleicht mit einem Fenster, einem schönen Sgraffito oder einer Skulptur. Auf dem Basar oder Stadtmarkt findest du Gewürze, Obst und Gemüse in den leuchtendsten Farben. Fotografiere diese Details, achte dabei aber immer auch auf den Hintergrund!

#7 Schlechtes Wetter, schlechte Fotos? Überhaupt nicht!

Sicherlich bist du enttäuscht, wenn es während deines Badeurlaubs auch einmal regnet. Doch eigentlich ist ein Regentag perfekt zum Fotografieren geeignet. Wenn du schon nicht entspannt am Strand liegen kannst, schnapp dir deine Kamera und suche dir tolle Motive aus. Der Vorteil am Regenwetter ist, dass der graue Himmel im Gegensatz zu einem Sonnentag keine krassen Kontraste und starke Schatten verursacht, dafür aber für weiches und gleichmäßiges Licht sorgt.

Lass dich vom Niederschlag nicht niederschlagen – mach das Beste daraus!

Lass dich vom Niederschlag nicht niederschlagen – mach das Beste daraus!

Außerdem bietet dir Regen viele neue Motive an. Regentropfen, Regenbögen und Spiegelungen von Menschen, Natur und Gebäuden in den Regenpfützen auf der Straße bilden ideale Motive für tolle Urlaubsfotos. Und das Beste: Wenn du auf der Suche nach solchen Motiven bist, bist du offen für das Schöne. Du denkst positiv und du lässt dir vom Regen die Stimmung nicht vermiesen!

#8 Arbeite mit Requisiten und Accessoires

Du willst natürlich auch Fotos von dir selbst aus deinem Urlaub mitnehmen, findest aber die üblichen Bilder vor den berühmtesten Sehenswürdigkeiten deines Urlaubsparadieses langweilig? Dann arbeite mit Requisiten und Accessoires. Besonders im Trend liegen zur Zeit Fotos, auf denen sich Urlauber mit ihrer coolen Luftmatratze in Donut-, Flamingo oder Schwan-Design präsentieren. Ein leckeres, buntes Eis ist auch ein wundervolles Accessoire, das dein Foto Leichtigkeit und gute Laune verströmen lässt.

Fotografiere dich mit regionalem Lebensgefühl – diese Fotos wirst du lieben!

Fotografiere dich mit regionalem Lebensgefühl – diese Fotos wirst du lieben!

Nutze auch einheimische Artikel oder Produkte wie zum Beispiel einen Flamenco-Fächer in Spanien, eine Bananenstaude im asiatischen Raum oder einen riesigen Burger in den USA, um zu zeigen, wo du deinen Urlaub verbracht hast, um mehr als Fotos mit Sehenswürdigkeiten zu knipsen, die sowieso jeder macht.

#9 Die Nacht ruft

Du musst deine Kamera übrigens nicht nach Sonnenuntergang wegpacken. Die Nacht bietet in Städten tolle Gelegenheiten für schöne Urlaubsfotos. Lichte doch deinen hübsch dekorierten Tisch bei einem Candle-Light-Dinner ab oder fotografiere den Sternenhimmel. Du musst nur darauf achten, dass es einer längeren Belichtungszeit und hoher Lichtempfindlichkeit bedarf, damit die Fotos gelingen.

Gewusst wie: Du musst dich nicht nur auf Fotos bei Tageslicht beschränken

Gewusst wie: Du musst dich nicht nur auf Fotos bei Tageslicht beschränken

Nutze wenn möglich ein Stativ, damit die Bilder nicht verwackeln. Hast du keines dabei, dann kannst du dich an deine Urlaubsbegleitung anlehnen oder dich an einer Säule abstützen. Oder du stellst die Kamera ab und nutzt den Selbstauslöser. Übrigens gelten diese Tipps auch für die Fotografie in geschlossenen Räumen, in denen du keinen Blitz verwenden darfst oder willst.

#10 Porträts im Urlaub

Der Urlaub ist die beste Gelegenheit, um endlich wieder schöne Porträts von dir und deinen Liebsten zu machen. Ihr seid entspannt und glücklich, habt vielleicht auch schon ein wenig Sonne genossen, und seht einfach gut aus. Sucht euch einen schönen Hintergrund aus und wählt die richtige Perspektive. Am besten macht ihr die Porträts nach Sonnenaufgang oder abends, zu diesen Zeiten ist das Licht am vorteilhaftesten. Dabei müsst ihr nicht immer den typischen Porträtausschnitt wählen – schließlich benötigt ihr kein neues Passfoto, sondern wollt ein Bild, welches zeigt, wie ihr euch im Urlaub fühlt. Wählt deshalb einen interessanten Bildausschnitt und entscheidet euch für eine Gesichtspartie, zum Beispiel die Augen.

Urlaubserinnerungen werden noch intensiver, wenn du sie in Portraits festhältst

Urlaubserinnerungen werden noch intensiver, wenn du sie in Portraits festhältst

Fotografiert ruhig auch auf Anschnitt und überlegt, ob ihr mit einer offenen Blende fotografieren möchtet, um das Gesicht noch weiter in den Mittelpunkt zu rücken. Wohnt ihr bei einer netten Familie und versteht euch gut mit eurem Gemüsehändler um die Ecke, könnt ihr auch sie um Erlaubnis bitten, sie zu porträtieren. Schließlich sind es auch die Menschen, denen ihr begegnet, die euren Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis machen!

Hol dir das Urlaubsfeeling direkt in dein Zuhause

Mit diesen Tipps wirst du deinen Urlaub so gekonnt dokumentieren, dass du dir die Bilder immer wieder ansehen willst und ins Träumen gerätst. Such dir in unserem Shop schöne gerahmte Bilder mit Passepartout aus oder lass dein Lieblingsbild als Foto auf Leinwand drucken – so kannst du dir den Urlaub direkt in deine vier Wände holen!

« Zurück zur Dekowelt Gestalte deine Wanddeko »

Angebot bereits beendet. Weiterleitung zu neuem Angebot in 5 Sek.

meinfoto.de TV-Werbespot