Hochzeitsfotografie

Der neueste Trend heißt Trash the Dress!

Du hast kürzlich geheiratet oder hast es bald vor? Du möchtest tolle Bilder mit deinem Hochzeitskleid, die den schönsten Tag deines Lebens festhalten? Romantik und Idylle sind schön und gut, aber du willst, dass deine Fotos etwas ganz Besonderes sind? Dann versuche es mit Trash the Dress, dem neuesten Trend der Hochzeitsfotografie!

Trash the Dress bedeutet wörtlich „Zerstöre das Kleid“. Um welches Kleid es sich dabei handelt? Dein Hochzeitskleid natürlich! Du gibst Unmengen an Geld für dein Brautkleid aus, dann genießt es einen kurzen, ruhmreichen Auftritt und wird nach deinem großen Tag für immer und ewig im Schrank verstaut. Das ist doch schade, oder etwa nicht? In den USA fanden das Bräute und Fotografen ebenso bedauernswert und schon war ein neuer Trend innerhalb der Hochzeitsfotografie geboren.

Schneide die Stiele zu Hause sofort an, damit sich deine Blumen länger halten

Hochzeitsfotos, die wirklich Spaß machen – Trash the Dress mit Pulverfarben

Bei Trash the Dress steht das Kleid wie gesagt im Mittelpunkt und wird gebührend mit einem eigenen Fotoshooting gefeiert. Dabei muss es nicht unbedingt komplett zerstört werden, wie der Name es vermuten lässt. Es geht vielmehr darum, das Brautkleid individuell in Szene zu setzen und neue Ideen zu entwickeln, die mit der klassischen und zumeist langweiligen Hochzeitsfotografie nur noch wenig gemein haben. Klar, eine romantische und idyllische Umgebung kann auf Fotos auch toll wirken – doch spiegelt ein solches Foto wirklich dich und deinen Lebensstil wider? Wenn du Lust auf ein ganz persönliches Fotoshooting hast, alleine mit deinem Kleid oder auch zusammen mit deinem Liebsten, dann ist Trash the Dress das Richtige für dich!

Warum Trash the Dress so toll ist

Ein Trash the Dress-Shooting muss ein normales Hochzeitsfoto-Shooting nicht ersetzen, aber es kann dieses ganz wunderbar ergänzen. Am besten ist es, du vereinbarst einen Termin nach der Hochzeit oder sogar nach den Flitterwochen. So bist du nicht im Stress und kannst dich voll und ganz darauf konzentrieren, dein Brautkleid gekonnt zu zerstören. Du bist entspannt, weil du das Schlimmste bereits hinter dir hast, und genießt endlich den Spaß, den du bei der Hochzeitsfeier wegen der ganzen Aufregung vermisst hast! Nachdem du es nicht mehr brauchen wirst, kannst du das Kleid jetzt im Notfall auch ganz kaputtmachen. Außerdem hast du die Wahl zwischen Tausenden von verschiedenen Locations und Settings, die im Normalfall nicht für die Hochzeitsfotografie infrage kommen würden.

Vasen sind dir zu langweilig? Mit Flaschen oder Tassen liegst du voll im Trend

Lieber schmutzig statt Prinzessin: Shooting beim Autoschrauben

Stehst du auf Motorräder und Autos und schraubst in deiner Freizeit zusammen mit deinem frisch gebackenen Ehemann am liebsten an euren Maschinen? Warum also macht ihr kein Shooting in einer Werkstatt und nutzt Motoröl? Schwarzes Schmieröl macht sich bestimmt gut auf deinem weißen Kleid! Das Wetter ist auch so eine Sache bei einem klassischen Shooting: Jede Braut wünscht sich strahlenden Sonnenschein und eine tolle Lichtstimmung. Bei einem Trash the Dress-Shooting ist es völlig egal, ob die Sonne scheint oder nicht. Wolken und Regen kommen auf Fotos wunderbar zur Geltung und schaffen Stimmung, Schnee und Matsch bieten aber auch tolle Möglichkeiten, mit dem Kleid zu spielen.

Mini-Gewächshäuser für die Wohnung eignen sich für Kräuter oder dekorative Blumen-Landschaften

Total verregneter Hochzeitstag? Treib es auf die Spitze und mach das Beste draus!

Finde den passenden Fotografen

Der Trend, das eigene Brautkleid zu ruinieren, ist zwar in den USA entstanden, mittlerweile bieten aber auch Fotografinnen und Fotografen in Deutschland spezielle Shootings an. Vor allem in Großstädten hat der Trend bereits viele Anhänger. Recherchiere einfach im Internet und lasse dich inspirieren. Hast du einen Fotografen oder eine Fotografin gefunden, solltet ihr vorab genau besprechen, was du dir wünschst. Wie soll das Shooting konkret ablaufen? Wie viel Zeit möchtest du einplanen? Wie aufwendig ist die Zerstörungsorgie? Hast du selbst nicht die richtige Idee, wo und wie du dein Hochzeitskleid effektvoll ruinierst, kann dir ein guter Fotograf viele tolle Vorschläge machen. Er wird dich auch fragen, ob du eine Maskenbildnerin wünschst, und kümmert sich darüber hinaus um einen Assistenten, falls das Shooting etwas aufwendiger gestaltet werden soll.

Es geht auch pflegeleichter – Moose und Kakteen ergeben schöne Landschaften

Tolle Fotos: Sonnenuntergang am Wasser – oder besser gleich mittendrin

Beim Shooting selbst solltet ihr euch Zeit lassen, damit du dich erst einmal mit der Situation vertraut machen kannst. Probiert aus, improvisiert und findet die richtigen Positionen für dich, dein Kleid und möglicherweise deinen Ehemann. Hast du Kinder, kannst du diese natürlich auch in das Shooting miteinbeziehen. Vielleicht haben sie ja Lust, dein Kleid als Leinwand zu benutzen? Falls du vorhast, dein Brautkleid wirklich zu zerstören, machst du das natürlich erst zum Ende des Shootings. So hast du vorher genug Zeit, verschiedene Ideen auszuprobieren und tolle Fotos zu machen.

Finde die passende Location

Die Auswahl an passenden Locations ist riesig! Überlege dir einfach, was du toll findest und wo es dir gefällt. Gibt es Locations, die du bereits auf anderen Fotos gesehen hast und die dich reizen? Der Ort gibt oft auch vor, wie du das Kleid zerstören könntest! Das Beispiel mit der Autowerkstatt haben wir bereits genannt, aber es gibt noch viele weitere tolle Orte, an denen du dein Hochzeitskleid spektakulär vernichten kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem stillgelegten U-Bahnhof? Einsame Gleise, auf denen keine Züge mehr verkehren, sind auch ein hervorragender Hintergrund für eine gelungene Zerstörungsorgie.

Die japanische Blumenkunst Ikebana bedeutet wörtlich „lebende Blumen“

Stillgelegte Bahnhöfe haben etwas Magisches und sind toll für Hochzeitsfotos

Hast du deinen Ehemann im Kino oder einer Bar kennengelernt, so könnt ihr auch einen solchen Ort buchen. Schwimmbäder, Seen, Strände, alte Fabrikgelände und Ruinen wirken individuell und in den letzteren Fällen auch ein wenig düster, was gut zur Zerstörung passt. Du kannst dein Kleid auch beim Paintball im Wald, an einer Kletterwand oder auf dem Reiterhof zerstören, mit deinem Kleid tauchen gehen und Unterwasserfotos machen lassen, eine Autowaschanlage mieten oder dich im Schlammcatchen versuchen. Besonders effektvoll ist der Einsatz von Feuer - verbrenne dein Kleid und du bekommst großartige Fotos! Wenn dir das zu brenzlig ist, gibt es noch die gute alte Bildbearbeitung, mit welcher der Fotograf den gewünschten Effekt zaubern kann. Bei Trash the Dress gilt in jedem Fall: Anything Goes!

Gestalte deine Pflanzen in interessanten Vasen nach traditionellem Vorbild

Schöne Sauerei – Tortenschlacht für frischgebackene Ehepaare

Kreiere deine eigene Trash the Dress-Galerie!

Wenn du dann deine Fotos endlich vom Fotografen geliefert bekommst, kannst du dir überlegen, was du damit machen möchtest. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Fotobuch, in welchem du dir die schönsten Motive immer wieder ansehen kannst? Bei uns kannst du ganz unkompliziert dein persönliches Fotobuch gestalten. Ein Bildband mit Trash the Dress-Motiven macht sich wunderbar als Coffee Table Book, welches jeder deiner Gäste gerne in die Hand nehmen und über die ausgefallenen Hochzeitsfotos staunen wird. Für noch mehr Aufmerksamkeit kannst du dein Lieblingsmotiv wählen und es bei uns auf Leinwand drucken lassen. Oder du kreierst deine eigene kleine Trash the Dress-Galerie aus mehreren Leinwänden! Auf unserem Blog findest du viele Tipps zur Gestaltung mit Bildern, sodass du auch lange nach deinem Trash the Dress-Fotoshooting Freude an deinem Brautkleid und den schönen Fotos haben wirst.

« Zurück zur Dekowelt Gestalte deine Wanddeko »

Angebot bereits beendet. Weiterleitung zu neuem Angebot in 5 Sek.

meinfoto.de TV-Werbespot