Wohntrend Minimalismus

Schaffe Platz für ein neues Leben

Der minimalistische Wohntrend erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Zudem wird vor allem in urbanen Ballungszentren der Wohnraum immer knapper, weshalb eine reduzierte Einrichtung vonnöten ist. Der minimalistische Wohntrend kann dir nicht nur dabei helfen, mehr Platz in deiner Wohnung zu schaffen, sondern auch Klarheit und Ruhe in dein Leben zu bringen!

Ausmisten nach der KonMari-Methode

Die japanische Lifestyle- und Aufräum-Expertin Marie Kondo entwickelte eine Methode zum Ausmisten, die weltweit begeisterte Anhänger fand. Die Strategie ist: Du behältst nur das, was dir tatsächlich Freude bereitet und dich glücklich macht. Bevor du mit dem Ausmisten anfängst, sollst du dir vorstellen, wie dein Leben danach aussehen soll. Visualisiere deine minimalistische Wohnung, in der eine Überfülle an Raum und Licht vorhanden ist. Fühlt sich das nicht schon großartig an? Je genauer du dir deine aufgeräumte Wohnung vorstellst, desto leichter wird es dir anschließend fallen, das minimalistische Wohnkonzept umzusetzen.

Zu Beginn deiner Aufräumaktion sammelst und sortierst du Bücher zu Büchern, Haushaltsgegenstände zu eben diesen, Kleidung zu Kleidung, Papiere und so weiter. Alles, was dir keine Freude bereitet oder tatsächlich notwendig ist, kommt weg. Du kannst die Gegenstände verschenken, spenden, verkaufen oder entsorgen. Achtung: Bei den Papieren musst du bedenken, dass du dazu verpflichtet bist, Unterlagen fürs Finanzamt 10 Jahre lang aufzubewahren.

Du fängst am besten mit Sachen an, die dir persönlich nicht so wichtig sind (Töpfe, Werkzeug) und arbeitest dich zu persönlichen Gegenständen vor (Kleidung, Bücher). Halte dich an die Reihenfolge und beende erst die Arbeit an der einen Kategorie, bevor du dich mit der folgenden beschäftigst. Bist du mit deiner Aufräumaktion fertig, hast du schon das erste Prinzip des Minimalismus befolgt: Du hast endlich Platz zum Leben und besitzt nur das Notwendigste. Wie viel das genau ist, entscheidet jeder für sich selbst!

Konzentriere dich auf das Wesentliche

Bei der Neugestaltung deiner Wohnung im Hinblick auf ein minimalistisches Wohnkonzept solltest du dich auf das Wesentliche konzentrieren. Vielleicht hast du auch alte Möbel entsorgt und willst dir jetzt neue, funktionale Möbelstücke kaufen. Eine tolle Sache sind multifunktionale Möbel: Ausklappbare Tische, Hocker, die gleichzeitig Stauraum bieten und erweiterbare Regalmodule sind praktisch, sparen Platz und lassen sich deinen Bedürfnissen anpassen. Bei einer Einraumwohnung ist es besonders wichtig, den vorhandenen Raum sinnvoll zu nutzen: Ein Regal als Trennwand zwischen Wohn- und Schlafbereich oder ein ausklappbares Sofa mit Stauraumfunktion sorgen für mehr Ordnung und Luft zum Atmen.

Puristische Formen und zeitloses Design sorgen für Klarheit

Achte darauf, dass sich auch die Formensprache der Möbel auf das Wesentliche konzentriert. Statt ornamentaler Optik mit viel Chichi entscheidest du dich lieber für zurückhaltendes Design. So rückst du nicht nur die einzelnen Möbelstücke in den Fokus und lässt sie wirken. Mit geometrischen Formen schaffst du Klarheit und Struktur in deinem minimalistisch eingerichteten Raum. Nimm dir einfach das Motto „form follows function“ zu Herzen und wähle Mobiliar, bei dem die hohe Qualität und Funktionalität im Vordergrund steht.

Überlege dir ein harmonisches Farbkonzept

Auch Farben spielen beim Wohntrend Minimalismus eine große Rolle. Schwarz, Weiß, verschiedene Grau- und Cremetöne sind Klassiker des minimalistischen Wohnens. Wenn du allerdings nicht auf kräftige Farben verzichten möchtest, solltest du das auch nicht tun. Akzente kannst du zum Beispiel mithilfe von bunten Kissenhüllen, einem Teppich oder Vorhängen schaffen. Auch eine Wand in einer leuchtenden Farbe ist eine gute Idee. Entscheide dich für eine Farbe, ohne die du nicht leben willst, und integriere sie in dein Wohn- und Farbkonzept. Da die minimalistischen Farben an sich neutral sind, hast du freie Wahl: Ein warmer Curryton kommt genauso infrage wie ein intensives Petrol. Einfarbige Flächen sind beim Minimalismus Trumpf, verzichte also lieber auf verspielte Muster oder ausgefallene Prints.

Mit edlen Materialien entscheidest du dich für nachhaltige Qualität

Ein Teilaspekt des Minimalismus ist auch die Nachhaltigkeit. Wähle also lieber Möbelstücke, Accessoires und Deko-Objekte von hoher Qualität, statt zu günstigeren Produkten zu greifen, die du schnell wieder ersetzen musst. So schaffst du dir einen nachhaltigen Lebensraum, in dem du dich wohlfühlst und an dem du lange Freude haben wirst. Neben zeitlosem Design stehen auch edle Materialien im Mittelpunkt. Entscheide dich für warme, natürliche Hölzer, Keramik, Beton oder auch Marmor. Beim funktionalen Minimalismus kommen auch kühle Materialien wie Glas und Edelstahl zum Einsatz. Je nachdem, für welchen Einrichtungsstil du dich entscheidest, wählst du die Materialien aus und gestaltest deine minimalistische Wohnung ganz nach deinem Geschmack.

Minimalistische Wohnstile von Schweden bis Japan

Wohnstile, die von Haus aus eher puristisch sind, erleichtern es dir, auch deinen Wohnraum nach den Regeln des Minimalismus zu gestalten. Der Bauhaus-Stil lebt genau davon, auf alles Überflüssige zu verzichten. Merkmale dieses Stils sind klare Linien und geometrische Formen, hohe Funktionalität und futuristische Materialien. Der skandinavische Wohnstil erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Er ist modern und flexibel, reduziert und gleichzeitig sehr heimelig. Um die Schlichtheit der Einrichtung nicht unterkühlt wirken zu lassen, kommen organische Formen und natürliche Materialien zum Einsatz. Auch der klassisch-japanische Stil kommt ohne Schnörkel aus und überzeugt durch Zurückhaltung und Schlichtheit, ohne ungemütlich zu sein. Holz, Papier, Stroh und Keramik dürfen bei diesem Stil nicht fehlen und verströmen trotz aller Reduktion und Schlichtheit Wärme.

Vergiss nicht die persönliche Note

Bei aller Liebe zu Purismus und Minimalismus benötigt deine Wohnung eine persönliche Note, damit sie nicht wirkt wie der Ausstellungssalon eines minimalistischen Möbelhauses. Du musst dich wohlfühlen, wenn du nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommst. Mach dir also um deine Deko Gedanken. Wie kannst du persönliche Erinnerungsstücke so platzieren, dass sie dich inspirieren, ohne für Unruhe im Wohnkonzept zu sorgen? Ein Setzkasten ist eine tolle Idee: In einem solchen bringst du mehrere Objekte unter, und sorgst gleich für den passenden Rahmen. Auch Bilder machen eine minimalistische Wohnung gemütlicher. Statt jedoch viele verschiedene Fotos im Kleinformat aufzuhängen, kannst du dich für dein Lieblingsmotiv entscheiden und es als Solisten wirken lassen. Bei uns kannst du dein Lieblingsfoto rahmen lassen, oder dich für einen Druck auf Leinwand, Alu-Dibond, Forex oder hinter Acrylglas entscheiden.

« Zurück zur Dekowelt Gestalte deine Wanddeko »

Angebot bereits beendet. Weiterleitung zu neuem Angebot in 5 Sek.

meinfoto.de TV-Werbespot